FAQ

  • WAS IST CBD?
    • Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol – eines der über 100 natürlichen Cannabinoide, die in Cannabis sativa (der lateinische Name für diese Art von Cannabis/Hanf) vorkommen. Ihm werden vielfältige gesundheitliche Vorteile zugeschrieben, es ist in vielen Ländern legal, ungiftig und völlig unpsychoaktiv.CBD ist die zweitbekannteste Verbindung in Cannabis. Das bekannteste Cannabinoid ist THC, der Inhaltsstoff von Cannabis, der dafür bekannt ist, dass er ein “High”-Gefühl erzeugt. Anders als THC, CBD (Cannabidiol) ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid und verursacht keinerlei Rauschzustände.. Tatsächlich hat CBD eine antipsychotische Wirkung, was bedeutet, dass es auf eine völlig andere Weise wirkt als THC. Zahlreiche Studien deuten darauf hin, dass CBD auch die berauschende Wirkung von THC verringern kann.

      Hanf enthält fast kein THC (> 0,2%) und ist reich an CBD. Je nach Extraktionsverfahren ist es möglich, das THC vollständig zu entfernen. In KannaSwiss-Produkten finden Sie 0% THC, es sei denn, es ist deutlich anders angegeben.

  • WAS SIND HANFÖL UND HANFEXTRAKTE?
    • Hanföl und Hanfextrakte sind einfach andere Bezeichnungen für CBD-Öl. Die Verbraucher sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es einen deutlichen Unterschied zwischen Hanföl und Hanf gibt
      Samen

      Öl.
      Hanfsamenöl wird ausschließlich aus Hanfsamen gewonnen und bei der Lebensmittelzubereitung verwendet, enthält aber kein CBD oder andere Cannabinoide.
  • WAS IST DAS ENDOCANNABINOID-SYSTEM?
    • Das Endocannabinoid-System (ECS) ist ein homöostatischer Regulator der neuronalen Aktivität und fast aller anderen physiologischen Systeme im Körper. Es spielt eine regulierende Rolle bei Schmerzen, Entzündungen, Gedächtnis, Emotionen, Schlaf und Stoffwechselfunktionen.Es umfasst ein ausgedehntes Netz von Rezeptoren im Gehirn, im zentralen und peripheren Nervensystem und cannabisähnliche Verbindungen, die sogenannten Endocannabinoide.

      Man hat ihn mit einem Dimmer verglichen, der ständig für ein Gleichgewicht sorgt, wenn der Körper zu viel oder zu wenig Aktivität zeigt.

      Natürliche Cannabinoide wie CBD und THC interagieren mit dem ECS, was nach Ansicht der Forscher einige der physiologischen Wirkungen der Cannabispflanze erklären könnte.

      Neuere Forschungen haben gezeigt, dass Wirkstoffe aus anderen Pflanzenarten wie Karotte (Daucus carota), Kava (Piper methyscum), neuseeländischem Lebermoos (Radula marginata), Ingwer (Zingiber officinale) und schwarzem Pfeffer (Piper nigrum) Verbindungen enthalten, die ebenfalls mit dem Endocannabinoid-System interagieren.

      Das Endocannabinoid-System spielt eine Rolle in fast allen physiologischen Systemen des Körpers. Lange Zeit wurde es als mögliches therapeutisches Ziel übersehen, vor allem weil man nicht genug über die Auswirkungen des Systems wusste. Angesichts der unglaublichen Erfolgsgeschichten, die über die Verwendung von Cannabinoiden, insbesondere von CBD,
      haben viele medizinische Wissenschaftler begonnen, sich mit dem Endocannabinoid-System zu beschäftigen.

      Das ECS wurde in den frühen neunziger Jahren von dem Wissenschaftler Dr. Lumir Hanus entdeckt, als er untersuchte, wie die psychoaktive Substanz THC auf unser internes System reagiert. Hanus fand heraus, dass der Körper eigene Verbindungen produziert, die den in Cannabis enthaltenen Cannabinoiden ähneln. Das organische System, das die körpereigenen Cannabinoide produziert, wurde als “Endocannabinoid-System” bezeichnet. Das ECS setzt sich aus CB1- und CB2-Rezeptoren zusammen. Die CB1 Cannabinoidrezeptoren finden sich vor allem im Gehirn und das zentrale Nervensystem (ZNS). CB2-Rezeptoren finden sich vor allem im Immunsystem
      .

      In letzter Zeit kommen immer mehr schlüssige Beweise ans Licht, die die von Dr. Ethan Russo aufgestellte Theorie des klinischen Endocannabinoid-Mangels unterstützen. Angesichts der großen Anzahl von Symptomen, die mit Endocannabinoid-Anomalien in Verbindung gebracht werden, ist dies ein Bereich, der zweifellos in naher Zukunft weiter erforscht werden wird.

  • WIE FUNKTIONIERT CBD?
    • Es gibt einige wissenschaftliche Experimente, die darauf hindeuten, dass Cannabinoide auf ähnliche Weise wirken wie die Endocannabinoide, die der menschliche Körper bereits bei gesunden Menschen produziert.
  • WAS SIND DIE AUSWIRKUNGEN VON CBD?
    • Hanf enthält eine komplexe Matrix natürlicher Pflanzenstoffe, die eine Fülle von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen bieten.Bei KannaSwiss werden nur Extrakte von höchster Qualität gewonnen, die der Natur treu bleiben. Was die Wirkung von CBD betrifft, so ist biologisch gesehen jeder Mensch anders. Die Einnahme von CBD ist so einfach wie die eines jeden anderen Nahrungsergänzungsmittels, allerdings sollten Sie Ihre eigenen Erfahrungen machen, denn seine Auswirkungen können von Person zu Person unterschiedlich sein
      .

      Zu wissen, wie CBD auf den Körper wirkt, kann helfen zu erklären, wie CBD möglicherweise in Ihr allgemeines Wellness-Programm passt. Bevor wir die möglichen Wirkungen von CBD untersuchen, ist es wichtig zu verstehen, was CBD ist und woher es kommt.

      CBD ist eine natürliche Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt. In der Tat ist CBD eine von über 100 Verbindungen, die aus der Pflanze gewonnen werden. CBD ist nicht psychoaktiv und wird not make you ‘high.’

  • WIE WIRKT CBD IM KÖRPER?
    • CBD wirkt durch Interaktion mit dem Endocannabinoid-System. Dieses System, das auch als ECS bezeichnet wird, ist ein wichtiger homöostatischer Regulator, der in fast allen physiologischen Systemen eine entscheidende Rolle spielt. Das Endocannabinoid-System lässt sich am besten als ein ausgedehntes Netz von Rezeptoren erklären, die chemische Verbindungen aufnehmen. Diese Rezeptoren wirken sich auf das allgemeine Wohlbefinden aus und werden selbst aktiviert – durch natürliche Verbindungen wie CBD.
    • Wissenschaftliche Forschung über die Auswirkungen von CBD auf das Endocannabinoid-Systemlegen nahe, dass Cannabinoidrezeptoren die äußere Schicht von Zellen auskleiden, die im ganzen Körper verteilt sind. Es wird angenommen, dass CBD mit den CB2-Rezeptoren reagiert, die sich außerhalb des ZNS, in Ihrem Immunsystem, befinden.
  • WIE WIRKT SICH CBD AUF DAS SYSTEM AUS?
    • Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass CBD mit den CB2-Rezeptoren interagiert. Dadurch wird der Körper möglicherweise dazu angeregt, seine eigenen Cannabinoide zu produzieren, die für die Wiederherstellung des allgemeinen Gleichgewichts und Wohlbefindens sorgen.Auch wenn es noch viel mehr über das Endocannabinoid-System zu entdecken gibt, zeigt eine PubMed-Suche mehr als 1500 Studien und Übersichten, die in diesem Bereich der Wissenschaft veröffentlicht wurden.
  • WIE FÜHLT MAN SICH MIT CBD?
    • Eine der besten Eigenschaften von CBD ist seine personalisierte Wirkung. Es ist fair, darüber nachzudenken Was sind die Wirkungen von CBD? oder “Wie fühle ich mich mit CBD? Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass CBD ähnlich wie THC ein “High”-Gefühl erzeugt. CBD ist jedoch nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass es nicht das euphorische Gefühl vermittelt, das man mit anderen Cannabissorten verbindet. Wenn CBD aus Hanf gewonnen wird, enthält es weniger als 0,2 % THC.Die Gründe für die Einnahme von CBD können je nach Gesundheit, Lebensstil und Lebensumständen unterschiedlich sein. Daher kann die Wirkung von Person zu Person unterschiedlich sein.

      Manche Menschen beschreiben die Wirkung von CBD als leicht energetisierend mit einem erhöhten Gefühl der Konzentration. Andere wiederum fühlen sich vielleicht ruhiger und entspannter, was zu einem besseren Schlaf beitragen kann. Das Wunderbare an CBD ist, dass jeder Mensch eine andere CBD-Reise macht. Um Ihre Erwartungen zu erfüllen, sollten Sie Ihren eigenen “Sweet Spot” für CBD finden.

  • WIE LANGE BLEIBT CBD IN IHREM KÖRPER?
    • Bei der Einnahme von CBD gilt die goldene Regel: Jeder Mensch ist anders. Einige Studien zeigen, dass CBD zwei bis fünf Tage im Körper verbleibt. Dies hängt jedoch auch von Ihrem Stoffwechsel ab. Wie lange es dauert, bis das Molekül den menschlichen Körper vollständig verlässt, hängt von der jeweiligen Person ab – und auch davon, wie viel davon eingenommen wurde.Faktoren wie Gewicht, Geschlecht, Stoffwechselrate und Ihr Gesundheitszustand spielen eine Rolle dabei, wie lange CBD in Ihrem Körper verbleibt, zusätzlich zu den folgenden Faktoren:

      Die gewählte Verabreichungsmethode – Bei einigen Methoden kann der Körper weniger CBD aufnehmen als bei anderen.

      Die Häufigkeit der Einnahme Ihrer CBD-Dosis.

      Wir können es nicht oft genug sagen, aber jeder Körper ist anders und reagiert anders auf das, was wir ihm zuführen. Eine gute Faustregel lautet daher: Achten Sie immer auf die Signale, die Ihr Körper Ihnen sendet.

  • WAS SIND DIE NEBENWIRKUNGEN DER EINNAHME VON CBD?
    • Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass CBD auf jeden Menschen anders wirken kann und dass das, was bei einer Person der Fall ist, bei Ihnen nicht dasselbe sein muss.Wir empfehlen, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und sich allmählich auf eine Dosis zu steigern, die Sie als angenehm empfinden. Überwachen Sie Ihre Dosierung, um zu sehen, wie viel Sie einnehmen, und wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, senken Sie die Dosis einfach wieder.

      Einige der Nebenwirkungen von CBD können sein:

      • Trockener Mund
      • Schwindelanfälle
      • Schläfrigkeit
  • IST CBD-ÖL SICHER?
    • Die Verbindung CBD und KannaSwiss CBD-Produkte sind NICHT von der FDA zugelassen worden. Allerdings, Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erkennt CBD als ungiftig, sicher und mit wenig bis keinen Nebenwirkungen an.Haftungsausschluss
      Die Informationen, die KannaSwiss auf dieser Informationsseite über die möglichen CBD-Wirkungen bereitstellt, dienen nur zur Orientierung. Es wird nur auf die Wissenschaft im Zusammenhang mit dem Wirkstoff CBD verwiesen und nicht auf die Produkte von KannaSwiss.

      Die auf dieser Seite erwähnte Forschung bezieht sich in keiner Weise auf die Wirkung der CBD-Produkte von KannaSwiss. CBD und die Produkte von KannaSwiss sind nicht von der FDA zugelassen und beabsichtigen NICHT, irgendwelche Krankheiten oder Zustände zu behandeln, zu diagnostizieren oder zu heilen. Für weitere wissenschaftliche Informationen über die Wirkung von CBD empfehlen wir die Lektüre der neuesten veröffentlichten Forschungsergebnisse. Unter Pub med.com